Yona - unsere Erste

Yona, Jg. 2012 (dark brown, spotted blanked)

ist seit ihrem zweiten Lebensjahr in unserem Besitz und stammt aus Österreich.

Sie wurde von Beginn weg altersgerecht gefördert, zu Beginn nur mit Spaziergängen und etwas Bodenarbeit. Da wir sie als etwas spätreif betrachteten, wurde sie erst mit 4 jährig eingeritten. Eine goldrichtige Entscheidung! Mental und körperlich in der Lage die Lektionen aufzunehmen, lerne sie seht schnell und war mit viel Freude bei der Arbeit. Im Alter von 5 Jahren verbrachte sie dann noch gut 5 Monate in Profiberitt. Inzwischen konnte Yona mit Bravur einige kleinere Turnierteilnahmen bewältigen und war inzwischen an zwei Rinderkursen. 


Topas - die Sanfte

Topas, Jg. 2009 (bay near leopard)

ist die sanfte Führerin der Gruppe und zeigt auf sehr diplomatische Art den zwei Jungen wo's lang geht und wer eigentlich die Erfahrenste ist. Sie hat ein sehr gutmütiges, soziales Wesen und ist stutenuntypisch sehr ''schmusebedürftig'' und geniesst es sehr, gestriegelt und umsorgt zu werden. Diese Eigenschaften machen sie besonders auch zu einem äusserst geeigneten Kinderpferd. 

Topas haben wir mit einer Western-Grundausbildung erworben und haben sie zusammen mit Tanja Fahler 2016 weiter ausgebildet. Leider zeigte sich ein wenig, was man mit einem Jungen Pferd alles verpasst wenn es die ersten Jahre ausschliesslich auf den Weiden verbringt; Topas ist im Gelände sehr unsicher und schreckhaft und es dauerte, bis wir nur mal für ein paar Kilometer raus konnten ohne allzu grosses Drama. Wir haben uns daher entschieden, Topas weiter als Freizeitpferd zu fördern, Trail und Naturhindernisse zu üben und zu trainieren, alleine von zu Hause weg zu reiten. Wir streben mit Topas keine Turnierteilnahme an. Wir befürchten, es würde für sie einen viel zu grossen Stress bedeuten. 

Zukünftig soll ihr neuer Wirkungskreis die Rolle als Mutterstute sein. Dazu besitzt sie einen äusserst guten Stammbaum, ihr Gangvermögen und Athletik sind bemerkenswert und dazu ihren gutmütigen Charakter - das wünschen wir uns für die Nachzucht.


Jay Jay - die Zierliche

Jay Jay, Jg. 2012 (dark brown non characteristic)

kam zusammen mit Topas im Herbst 2015 zu uns und war vorhin reines Weidepferd. Somit wurde sie noch nie longiert oder anderweitig am Boden gearbeitet, auch Spazierengehen kannte sie nicht. Bevor sie in die Grundausbildung fürs Reiten konnte, musste grundlegend ihre Tragemuskulatur aufgebaut werden, ihr Ausbilder Claudio Spinas hat hier ganze Arbeit geleistet und sich dafür sehr viel Zeit genommen. Jay Jay konnte dann zwischen Sommer-Herbst 2017 zum Reitpferd ausgebildet werden. Auf dem Viereck und in der Halle zeigt sie sich absolut unerschrocken und arbeitswillig, leider Eigenschaften die Ihr im Gelände fehlen. Auch hier das selbe Problem wie bei Topas - am Urspungs Zucht-Ort wurde kein Wert auf Fohlenschule gelegt, geschweige denn, ein junges Pferd mit ins Gelände genommen (Weide ist eben doch nicht alles...). 

Das Reiten auf dem Platz oder die Teilnahme an einem Kurs stellen aber keine Probleme dar und unsere Reitbeteiligung bringt zur Zeit viel Engagement auf, um JayJay geländegängiger zu machen.  Ausserdem soll sie ebenso wie Topas eine neue Aufgabe als Mutterstute bekommen. Mit unserem Hengst Nanook sind gezeichnete Fohlen garantiert. 

 


Die hier aufgelisteten Stutennamen sind natürlich ihre Stallnamen, bei Interesse teilen wir gerne ihren vollen Namen, Registrationsnummer und Stammbaum mit. Verwenden Sie für eine Anfrage bitte das Kontaktformular.